Titelaufnahme

Titel
Economic Development in Emerging Markets: Case of Nigeria and China / Ebenezer Oritseejemite
VerfasserOritseejemite, Ebenezer
Betreuer / BetreuerinJäger, Johannes
ErschienenWien, 07.04.2016
UmfangVII, 77 Seiten
HochschulschriftFachhochschule des BFI Wien, Masterarbeit, 2016
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-fhbfiw:1-81 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Economic Development in Emerging Markets: Case of Nigeria and China [0.81 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ein wichtiger und zentraler Zweig der Wirtschaftslehre stellt die Entwicklungsökonomie dar. Diese macht es sich zum Ziel die diversen Aspekte eines Entwicklungsprozesses in Entwicklungsländer hervor zu heben. Die Lehre der Entwicklungsökonomie definiert sich als den Zusammenschluss unterschiedlicher Theorien welche sich auf Wachstum, Armut, Institutionen und Ungleichheit in den weniger entwickelten Ländern (LDCs) spezialisieren. Um die zentrale Frage dieser wissenschaftlichen Arbeit zu beantworten: „Inwieweit spiegeln die Theorien der Entwicklungsökonomie, die Realität der Entwicklungsländer“, untersucht und bewertet die Masterarbeit die verschiedenen Theorien der Entwicklungsökonomie und wendet diese auf die Volkswirtschaften von Nigeria und China an. Dabei werden die verschiedenen Aspekte der Theorien, welche die tatsächlichen Bedingungen der jeweiligen Länder beschreiben, hervorgehoben. Nigeria zählt zu den am meist entwickelten Ländern Afrikas mit einem beträchtlichen Wirtschaftswachstum seit dem frühen 20. Jahrhundert. Gegenwärtig wird die Wirtschaft Nigerias als einer der größten in Afrika betrachtet. Doch trotz des „Ölsegens“ verschlechtert sich die nationale Wirtschaft bereits seit drei Jahrzehnten beträchtlich. Im Gegensatz zu Nigeria verspürte China ein äußerst schnelles Wirtschaftswachstum in den letzten drei Jahrzehnten und wurde somit zu einer der größten Wirtschaftsmächte der Welt. Durch die Anwendung der Entwicklungstheorien auf die nigerianische und chinesische Wirtschaft, deutet alles darauf hin, dass die meisten der Theorien besonders stark die Realität Chinas widerspiegeln, nur wenige jedoch die Realität von Nigeria. Dies deutet darauf hin, dass die entwicklungsökonomischen Theorien nicht in gleicher Weise für jedes Entwicklungsland angewendet werden können, da jedes Land unterschiedliche politische und kulturelle Dynamik aufweist.

Zusammenfassung (Englisch)

Development economics is a key branch of economics which attempts to highlight aspects in the development process of developing countries. It is defined as the differing theories concerning growth, poverty, institutions, and inequality in less developed countries. In order to answer the central question of the paper: “To what extent do the theories of development economics help to understand the economic reality of developing countries”, this paper explores and assesses the different theories of development economics, and applies them to the economies of Nigeria and China, highlighting the various aspects of the theories that apply to the actual conditions of the respective countries. Nigeria is among the most developed countries in Africa, which has experienced considerable economic growth since the early 20th century and is now considered as Africas biggest economy. However, in spite of being a nation blessed with large oil reserves, the economy has performed relatively poorly in the past three decades. In contrast to Nigeria, China has experienced rapid economic development over the last three decades, to become one of the largest economies in the world. By applying the theories of development to the growth of the Nigerian and Chinese economies, the evidence suggests that the extent to which the development theories help to understand the economic realities of developing countries depends on the country in question, as the theories cannot be applied to every developing country equally, because each country has different political and cultural dynamics, creating various environments that influence the direction of the economic development process.