Titelaufnahme

Titel
Freelancing as Mode of Employment in Projects / Astrid Paller
VerfasserPaller, Astrid
Betreuer / BetreuerinOrtner, Gerhard
ErschienenWien, 31.08.2014
UmfangVIII, 131 Seiten
HochschulschriftFachhochschule des BFI Wien, Univ., Masterarbeit, 2014
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-fhbfiw:1-345 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Freelancing as Mode of Employment in Projects [1.46 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die folgende Arbeit hat zum Ziel, den Einsatz von „Freelancer ProjektleiterInnen“ in Unternehmen zu erforschen. Der Begriff Freelancer ProjektleiterIn wurde von der Autorin bestimmt und zeigt hier eine spezielle Form von ProjektleiterInnen auf. Dabei steht im Fokus, dass durch einen Freelancer Vertrag der/die MitarbeiterIn einen anderen Bezug bzw. eine andere Integration in das Unternehmen hat als ein/eine bestehender/bestehende und bereits etablierter/etablierte (im Unternehmen verankerten) MitarbeiterIn. In den letzten Jahren stieg die Bedeutung von Projekten in Unternehmen immer stärker an. Unternehmen werden durch äußere und innerliche Einflüsse zu Veränderungen angetrieben. Um diese Veränderungen umzusetzen oder entsprechend gegenzuwirken, sind Maßnahmen erforderlich. Diese Maßnahmen werden meist durch Projekte umgesetzt. Projekte haben zum Ziel die Veränderungen in Organisationen umzusetzen. Sie greifen in ein lebendiges System ein und bestimmen für einen gewissen Zeitraum dieses auch mit. Unternehmen müssen schnell und flexibel auf Kundenwünsche eingehen, externe Gefahren schnell erkennen können und Vorkehrungen treffen, Kernkompetenzen feststellen und sich auf diese konzentrieren und vor allem rasche Entscheidungen treffen können um unter anderem Kosten einzusparen. „Managing by Projects“ kann darauf eine Antwort bieten. Wenn sich ein Unternehmen entscheidet „Managing by Projects“ als Organisationstrategie anzuwenden, entstehen auch neue Anforderungen an die Organisation.1 Unter anderem werden Projektteams mit ihren ProjektleiterInnen gebildet, die das benötigte Know-How aufweisen und somit zur schnellen Durch- und Ausführung von Projekten beitragen. Aber welche Eigenschaften muss heutzutage ein/eine solcher/solche ProjektleiterIn vorweisen können? Projektmanagement entwickelt sich sehr stark von dem klassischen Methodeneinsatz der Planung weg in Richtung der sozialen Kompetenzen als Erfolgsfaktoren von Projektleitung. In der Literatur wird oft auf diese neuen Skills bzw. Fähigkeiten wie beispielsweise Konfliktmanagement, Umgang mit Widerstand und Macht, Moderation und sozialen Einflüssen hingewiesen. Aber wie wirkt sich dies auf einen/eine ProjektleiterIn aus, der/die in den sozialen Strukturen des Unternehmens sich noch nicht etabliert hat? Wie kann ein Freelancer in das Handlungsumfeld eines Projektes eingreifen? Der/die Freelancer ProjektleiterIn stellt eine wichtige Ressourcenart für Unternehmen dar. Der Trend geht immer mehr in die Richtung, solche Personen effizient im Unternehmen einzusetzen. Für diese Forschung ist es interessant, wie sich das Ganze in Zusammenhang mit einer Führungsposition, sozusagen dem/der ProjektleiterIn, in der Praxis darstellt. Hintergrund dafür sind die Aspekte, dass der/die ProjektleiterIn noch nicht im Unternehmen etabliert ist und weder die sozialen noch die organisatorischen Strukturen kennt, aber durch seine/ihre Projekte direkt in das System auf operationaler als auch sozialer Ebene eingreift.