Titelaufnahme

Titel
Islamic Banking in Austria / Ahmet Serhan Özer
VerfasserÖzer, Ahmet Serhan
Betreuer / BetreuerinKreiger, Gernot
ErschienenWien, 30.04.2016
UmfangX, 117 Seiten
HochschulschriftFachhochschule des BFI Wien, Masterarbeit, 2016
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Islamic finance, banking in Austria, ethical investments
Schlagwörter (EN)Islamic finance, banking in Austria, ethical investments
URNurn:nbn:at:at-fhbfiw:1-1053 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Islamic Banking in Austria [1.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Heutzutage ist der Islam für viele Österreicher mit Terrorismus, Flüchtlingen oder Unterdrückung von Frauen verbunden. Auf der anderen Seite etabliert das Islamic Finance sich zunehmend in der Welt und bietet alternative Finanzierungsmöglichkeiten. Geschätzte sieben Prozent der muslimischen Bevölkerung und ein zunehmendes Interesse für ethische Investments machen auch Österreich zu einem potenziellen Markt für die Islamischen Finanz-Produkte. Allerdings erfordert ein erfolgreicher Markteintritt das Verständnis für die nationalen Gegebenheiten und Bedürfnisse der potenziellen Kunden. Das Ziel der Arbeit ist, das Potenzial des Islamic Bankings in Österreich aus der Sicht des regulatorischen Umfelds, potenziellen Muslimen und anderen Kunden zu analysieren, die sich über alternativen bzw. ethischen Investitionen interessieren. In der vorliegenden Arbeit wird ein qualitativer Ansatz gewählt. Um einen Überblick über das Islamic Banking zu erhalten, wird aktuelle Literatur anhand einer qualitativen strukturierenden Inhaltsanalyse untersucht, damit man sich Philosophie des islamischen Finanzsystems und ihre wichtigsten Merkmale vorstellen kann. Als weiteres wurden Experteninterviews geführt, um die theoretischen Ergebnisse mit der beruflichen Praxis zu verbinden und zu vergleichen. In Rahmen dieser Masterarbeit geführte Interviews können unter exploratives Experteninterview kategorisiert werden. Die Interviews wurden mit Unterstützung eines Leitfadens durchgeführt. Die Analyse der Literatur und Ergebnisse der Interviews zeigen, dass nur ein kleiner Teil der muslimischen Bevölkerung in Österreich Islamic Banking nur rein aufgrund religiöser Motive bevorzugen wird. Eine vertrauensvolle Kundenbindung, gute Service-Qualität, wettbewerbsfähige Preise und akzeptabel Renditen sind erforderlich, um andere Muslime aber auch Nicht-Muslime zu gewinnen. Im Bereich Firmenkunden gibt es größeres Potenzial als alternative Möglichkeit für Finanzierung, wenn islamische Finanzinstitute in der Lage sein könnten, sich als kompetente und an Risikobeteiligte Geschäftspartner zu positionieren.

Zusammenfassung (Englisch)

Nowadays Islam is associated with terrorism, refugees or female oppression in the minds of many Austrian people. On the other side Islamic finance is establishing itself in the world as a way of alternative financing which could not be neglected. An estimated 7 percent of Muslim population and increasing interest for ethical investments make also Austria a prospective market for the Islamic Banking Products. However a successful market entry requires an understanding of the national circumstances and background of the prospective customers. The aim of this thesis is to analyse the potential of Islamic banking in Austria from the perspective of regulatory environment, potential Muslims and other clients who are interested in alternative (ethical) investments. In this thesis a qualitative approach is chosen. To get an overview of the Islamic Finance, the actual literature is analysed by a qualitative structured content analysis, in order to demonstrate the philosophy of Islamic Banking and its main characteristics. Moreover expert interviews are conducted in order to connect the theoretical results with professional practice. In the context of this master thesis carried out interviews can be categorized under explorative expert interviews which are conducted with the assistance of a guideline. The analysis of the literature and results of the interviews show that only a small portion of the Muslim population in Austria will prefer Islamic Banking just for religious motives. A trustful relationship, good service quality, competitive prices and acceptable yields are required in order to attract other Muslims or Non-Muslims. For corporate banking products there is a higher potential as an alternative way of financing, if Islamic finance institutions could be able to position themselves as competent and risk sharing business partners.