Titelaufnahme

Titel
SUPPLY CHAIN COLLABORATION KLEINER UND MITTLERER UNTERNEHMEN IN ÖSTERREICH NUTZEN UND HEMMNISSE / Christine Sohler
VerfasserSohler, Christine
Betreuer / BetreuerinSchodl, Reinhold
ErschienenWien, 28.03.2016
UmfangXI, 124 Seiten
HochschulschriftFachhochschule des BFI Wien, Masterarbeit, 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-fhbfiw:1-1337 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
SUPPLY CHAIN COLLABORATION KLEINER UND MITTLERER UNTERNEHMEN IN ÖSTERREICH NUTZEN UND HEMMNISSE [3.96 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Englisch)

Gegenstand dieser Arbeit ist eine Betrachtung der spezifischen Situation von klei-nen und mittleren Unternehmen in Österreich im Bezug auf Supply Chain Collabo-ration also Zusammenarbeit zwischen zwei oder mehr Unternehmen innerhalb einer Supply Chain. Dadurch sollen Nutzen und Hemmnisse, die sich aus der Zu-sammenarbeit mit Supply Chain Partnern bei kleinen und mittleren Unternehmen ergeben, festgestellt und beschrieben werden. Zu Beginn wird einerseits auf Supply Chain Collaboration und verschiedene Modelle zur Umsetzung eingegan-gen, indem der aktuelle Stand der Literatur aufbereitet wird. Andererseits wird im zweiten Teil der Arbeit auf Basis dieser Inhalte eine Befragung von kleinen und mittleren Unternehmen mit anschließender Analyse vorgestellt. Im letzten Kapitel werden Nutzen und Hemmnisse für österreichische KMU bei Supply Chain Colla-boration beschrieben, wobei festgestellt werden konnte, dass der größte Nutzen für KMU in einer Zeitersparnis liegt, während das stärkste Hemmnis der fehlende Umsetzungswille von Supply Chain Collaboration ist. Außerdem werden die Er-gebnisse der Befragung genannt, die sich mit Zusammenhängen von Nutzen und Hemmnissen unter den bei KMU gegebenen Voraussetzungen (Automatisierung der verwendeten Kommunikations- und Planungstechnik, sowie Intensität der Kommunikation und Planung) beschäftigen. Dabei konnten Zusammenhänge zwi-schen der Unternehmensgröße und der Automatisierung der eingesetzten Technik für Planung und Kommunikation festgestellt werden. Im Bereich der Planung wur-de ersichtlich, dass Unternehmen, die eher automatisiert planen, auch generell einen höheren Nutzen aus der Planung ziehen. Das Hemmnis des fehlenden Um-setzungswillens von Supply Chain Collaboration Konzepten hängt mit dem Auto-matisierungsgrad bei Kommunikationstechniken zusammen. Unternehmen, die bereits eher automatisiert kommunizieren, sind offener für Supply Chain Collabo-ration Umsetzungen, als Unternehmen, die eher persönlich ausgerichtet kommu-nizieren. Wenn die Kommunikation allerdings zu intensiv oder komplex wird, neh-men die Hemmnisse, die ein Unternehmen im Bereich der Kosten davon abhalten, neue Supply Chain Collaboration Konzepte zu implementieren, wieder zu.